ART IS FOR EVERYONE

ART IS FOR EVERYONE

Im Zuge unserer Arbeiten an unserem Verlagsprogramm 2020 ist ein weiterer Text entstanden. Nachdem der letzte Text das Thema Nachhaltigkeit behandelte, beschäftigt sich dieser mit dem Kunstbegriff des Eichhörnchenverlags.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und Nachgrübeln!

Übrigens: Wer uns und unsere Bücher live und in Farbe erleben möchte hat an diesem Wochenende bei der BuchBERLIN Gelegenheit dazu. Wir freuen uns auf euch!

GANS aus der Serie LANDTIERE. Collage von (c) Susanne Haun.

ART IS FOR EVERYONE

…und fragt nicht nach ihrer Betrachter*innen Alter!

Was ist Kunst? Was ist die Aufgabe der Kunst? Für wen ist die Kunst?

Wir suchen in unseren Bilderbüchern Kunstwerke zu zeigen, die für sich stehen und stets ihre ganz eigenen Geschichten erzählen, ohne Rücksicht und ohne Abhängigkeit von anderen Werken in Wort oder Bild.

Wir glauben, dass jedes in sich geschlossene und frei entwickelte Kunstwerk ein schier unerschöpflicher Fundus an Geschichten ist. Es erzählt von der Person und der Realität seiner Schöpfer*innen, von Materialien, Zeit und Motiven und immer wieder als Spiegel von den Horizonten seiner Betrachter*innen und von möglichen Perspektiven über diese Horizonte hinaus.

Jedes Mal, wenn wir uns einem Kunstwerk zuwenden, können wir eine Teilmenge dieser Geschichten erfahren und fügen unseren eigenen Anteil hinzu und jedes Mal, wenn wir unsere Betrachtungen mit einem anderen Menschen teilen, werden wir einen ganzen Schatz neuer Geschichten entdecken und uns an ihnen erfreuen und wachsen können. Darum glauben wir, dass Kunst in aller Menschen Hände und auch ins Bilderbuch für die Allerkleinsten gehört.

Kunst fließt. Ob unser Kunstbegriff tatsächlich der Kunst in unseren Büchern entspricht, können wir nicht beurteilen. Jede*r von uns, ob klein, ob groß hat einen eigenen Geschmack und so bleibt unser Kunstbegriff frei, mit unbestimmtem Ausgang ohne einer vorbestimmten Erzählung zu folgen – auch nicht unserer eigenen.

Hierin liegt das Wunder des Kunstwerks.

In diesen Tagen arbeiten wir an einem schriftlichen Verlagsprogramm für das kommende Jahr. Ein Thema, das wir darin berücksichtigen werden, heißt Nachhaltigkeit. Unten stehender Text ist dabei bisher entstanden. Er ist vor allem eine Information über unser bisheriges Nachdenken und Handeln, enthält aber auch einen entscheidenden Wegweiser für die Zukunft: Bis 2025 wollen wir klimapositiv sein!

Wir wollen allerdings nicht die einzigen sein, die sich solche Ziele stecken. Wir hoffen, dass alle die ihnen zugänglichen Weichen stellen, um unser Klima noch halbwegs zu retten. Aus diesem Grund werden wir am 29. November nicht arbeiten, sondern demonstrieren gehen. Kommt doch mit zum Global Day of Climate Action und zeigt Flagge!

NACHHALTIGKEIT

Der Eichhörnchenverlag ist sich bewusst, dass er als Buchverlag ein ressourcenintensives Geschäft betreibt.
Von Anfang an haben wir uns darum bemüht, den Aspekt der Nachhaltigkeit bei all unseren unternehmerischen Entscheidungen und Handlungen zu berücksichtigen.

  • Unsere Bücher werden bei der SDP SachsenDruck GmbH in Plauen, Deutschland gedruckt und gebunden. Damit halten wir unsere Transportwege klein.
  • Seit unserem zweiten Titel drucken wir ausschließlich auf FSC-zertifiziertem Karton. Außerdem werden beim Druck mineralölfreie Farben und Lacke auf Wasserbasis verwendet. All unsere Bücher entsprechen der europäischen Norm EN 71.
  • Für unsere Geschäftsräume beziehen wir 100% Ökostrom.
  • Unser Geschäftskonto liegt bei einer nachhaltigen Bank (Triodos Bank).
  • Unsere Werbemittel drucken wir bei einer klimaneutralen Online-Druckerei (dieUmweltDruckerei).
  • Unsere Verpackungs- und Büromaterialien beziehen wir – so wir sie nicht direkt recyceln – von einem nachhaltig wirtschaftenden Bürowarenhändler (memo AG).
  • Aller Paketversand aus unserem Haus erfolgt mit einem klimaneutralen Versandangebot (DHL GoGreen).

Nichtsdestotrotz bleibt noch manches zu tun. Wir haben uns das mittelfristige Ziel gesetzt, den ökologischen Fußabdruck des Eichhörnchenverlags im Detail zu ermitteln und Stück für Stück zu verringern.
Spätestens ab dem Jahr 2025 wollen wir klimapositiv sein!

Hipphipphurra! Wir haben eine neue Künstlerin im Bunde! Ihr Name ist Karoline Elke Löffler und sie selbst beschreibt sich wie folgt:

„Ich erinnere mich an diese unglaublichen Augenblicke, in denen ich als Kind beim Betrachten eines Bilderbuches mich plötzlich in der Geschichte wiederfand. Je nach Stimmung konnte ich die Hexe oder die Prinzessin sein. Oder ich war der Brunnen und stellte mir das geheimnisvolle Leben des Froschkönigs vor.

Zwischenzeitlich kenne ich vom Leben mehr als nur Märchenbücher – doch die Faszination ist geblieben. In manche Bilder kann man sich einfach verlieren; als hätte man sie mit den Augen verschluckt, begleiten sie einen tagelang.

Und umgekehrt das Leben: überall erzählt es Geschichten – traurige, böse, bezaubernde, triviale, erhebende. Dahinein möchte ich dann eintauchen, in dieses Leben. Und beim Zeichnen, Kleben, Schneiden … die Welt in meiner Sprache neu erklären.

Oder: Geschichten, die man hört und liest beim Zeichnen Strich für Strich ein wenig tiefer zu verstehen.
Und wenn man Glück hat, findet man die goldene Kugel im Brunnen.“

Karoline Elke Löffler

Karoline Elke Löffler in der Buchhandlung Pankebuch in Berlin.

Karoline Elke Löffler studierte Illustration an der École des Arts Décoratifs in Straßburg und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und lebt heute als Künstlerin und Illustratorin in Berlin.
Ihr Portfolio zieren bereits mehrere wunderschöne Bücher, sowie Illustrationen für verschiedene renommierte Verlage und Zeitschriften, darunter die taz und Beltz & Gelberg.
Ich persönlich schätze ihre Plakatserie „[…] is the new sex“ sehr, die in Teilen als Postkarten über unserem Bücherpacktisch hängt und bewundere außerdem ihre Kaufhaustütenentwürfe.

Bei so vielen wunderbaren bereits realisierten Projekten, voller Feinfühligkeit und spitzfindigem Humor, freuen wir uns umso mehr, dass sie sich überzeugen ließ, mit uns zwei ganz neue Felder anzupacken. Just in diesen Tagen gestaltet sie einen neuen Bilderadventskalender für uns, worauf wir schon sehr gespannt sind!

Die Bilder für ein zweites – eigentlich das erste – Projekt sind längst fertig und wachsen derzeit zu unserem ersten Bilderbuchleporello! In STADTSPAZIERGANG von Karoline E. Löffler fügen sich acht Bilder zu einem lustvollen Stadtpanorama, durch welches unsere Augen und Gedanken mit Freuden flanieren werden und wenn die Ideen und Fantasien sich bei der Betrachtung zum Spiel wandeln, wird das Bilderbuch aufstellbar und Kulisse sein. Bühne frei!

All unsere Zeit und Energie verwenden wir in diesen Tagen darauf, unser nächstes Bilderbuch fertigzustellen.

Aus diesem Grund fiel in der letzten Woche auch der Blogbeitrag aus. Es stand stattdessen ein Besuch beim Künstler an. Die Bilder mussten abgeholt werden und es gab einiges zu planen, zu besprechen und einfach zu quatschen.

Jesko Donst lebt auf einem Hof in Mecklenburg-Vorpommern. Mit ihm leben dort unter anderem vier Windhunde, je ein Gold- und Diamantfasanenpaar, Königsfasane, ein Paar schwarzer Schwäne und ein Paar weißer Pfauen, Hühner, Tauben und allerlei wilde Vögel und kleine Tiere, wie etwa Zwergmäuse, die ihre wunderschönen kobelartigen Nester dankbar für die wilden Ecken des Gartens in die Gräser hängen.

Ein paar Eindrücke sind hier zusammengestellt.