Adventskalendersoirée am 1. November in Berlin

Adventskalendersoirée am 1. November in Berlin

Wir laden herzlichst zur Adventskalendersoirée am 1. November um 17:30 Uhr im FUNDSTÜCK in Berlin-Prenzlauer Berg.

Wir freuen uns riesig mit dem FUNDSTÜCK einen wunderschönen Ort zur zeitweiligen Präsentation der Bilder WINTERSCHLOSS von Karoline E. Löffler und ADVENT AM WALDESRAND von Maike Schuchardt gefunden zu haben.

Die Inhaberin des FUNDSTÜCK Silke Strempel hat ihren Laden zu einem Hort hochkarätigen Designs in schönsten Materialien und ausgesuchter Literatur gemacht. Einen kleinen Ausblick auf diese Schätze findet ihr auf Instagram.

Im FUNDSTÜCK, scheint es, findet Platz, was gefällt, berührt und Bedeutung hat und so freuen wir uns auf einen Abend voller Kunstgenuss, anregendem Gespräch, manch einer Entdeckung und natürlich mit vielen neugierigen Besucher*innen.

Kommt vorbei!

Eigentlich wolle ich den Blog heute nutzen, um euch unser vielfältiges Novemberveranstaltungsprogramm vorzustellen. Das muss jetzt aber kurz ausfallen, denn heute überwiegt die spontane Freude über unsere bei schönstem Sommerwetter soeben eingetroffenen Adventskalender!

Ihr könnt den Bilderadventskalender ADVENT AM WALDESRAND von Maike Schuchardt in unserem Shop bestellen oder direkt bei uns abholen. Er wird euch ein wunderbarer Begleiter durch die Adventszeit sein!

Selbstverständlich haben wir den Kalender auch dabei, wenn wir am 3. und 4. November bei der Spielemesse Spielraum in Dresden, am 24. und 25. November bei der BUCHBERLIN in Berlin und am 26. November bei unserer Ausstellungseröffnung BilderBuchBanden ebenfalls in Berlin sind! Wir freuen uns auf euch!

 

Die Arbeiten an unserer neuen wandernden Verlagsbibliothek, die wir euch beim Schulfrei-Festival im September zum ersten Mal präsentieren werden, gehen langsam aber stetig voran. (und sind auch schon etwas weiter, als es auf diesen Bildern den Anschein hat 😉 )

Als Erstes sollte die alte Acrylfarbe entfernt werden. Dafür habe ich mich entschieden mit einem Heißluftföhn und einem Spachtel zu arbeiten. Bei dieser Methode wird die Farbe Stück für Stück erwärmt, bis sie Blasen aufwirft und dann mit dem Spachtel entfernt. Das ist langwierig, führt aber zu einem ganz ansehnlichen Ergebnis. Die Alternative wäre für mich gewesen, die Farbe abzuschleifen. Diese Methode wäre sicher schneller gewesen, weil dann aber der ganze Farbstaub letztendlich in meiner Nase und überhaupt in Luft und Umwelt gelandet wäre, habe ich mich dagegen entschieden. Acrylfarben sind im wesentlichen Kunststoffe, die nicht in die Umwelt, weder in Luft noch Wasser oder Erde gehören, sie sollten wegen der entstehenden giftigen Gase auch nicht im Feuer landen. Der beste Weg, Farb- und Lackreste aller Art zu entsorgen, ist die städtische Sondermüllentsorgungsstelle!

Bei meiner Arbeit an der Kiste habe ich auf dem Kistenboden eine überraschende Entdeckung gemacht, von welcher heute berichtet werden soll. Ich hatte eben erst mit der Farbentfernung begonnen, da zeichnete sich ein Muster und kurz darauf ein ganzer Löwenkopf ab. Schwach aber lesbar hatte ich zum Schluss ein ganzes Firmenlogo samt Firmen bzw. Produktnamen, Symboltieren (zwei Löwenköpfe) und Adresse vor mir. Meine Freude darüber, hier ein Objekt mit (lesbarer!) Geschichte vor mir zu haben war groß und natürlich waren sogleich Forschergeist und Forscherlust geweckt. Provenienzrecherche gehört nämlich, wie ich finde, zu den spannendsten und oft auch befriedigendsten Tätigkeitsfeldern auf dem Gebiet der (Kunst-)Geschichte und ein Firmenname ist ein hervorragender Anhaltspunkt.

Dieses steht in unserer Kiste:

[Löwenkopf] REMY’S [Löwenkopf]

REISSTÄRKE

DÜSSELDORF HEERDT

 

Dank einer winzigen Internetrecherche weiß ich bereits jetzt, dass unsere Kiste wohl schon gut 50 Jahre oder mehr auf dem Buckel hat (Dieses lässt sich aus unten stehendem Zitat vorläufig folgern. Natürlich sollte diese Quelle unbedingt noch hinterfragt und nach Möglichkeit noch andere Belege für die Schließung der Firma im Jahr 1971 gefunden werden. Sollten keine Firmenunterlagen aufgetrieben werden können, sind historische Adressen- und Branchenverzeichnisse gute Hinweisgeber.) und habe diverse Ideen, wie meine Provinienzrecherche weiter gehen könnte.

  1. Interview der Vorbesitzerin (welche meine Mutter ist…)
  2. Recherche und Sichtung spezifischer Literatur z. B. Weber, Friedrich: Die Remy’s Reisstärke A.G. in Heerdt und ihr Untergang in den Kriegswirren 1940 – 1945. Düsseldorf 2005.
  3. Kontaktaufnahme Bürgerverein Heerdt
  4. Suche nach und Kontaktaufnahme mit Erben und Nachkommen der Firmeninhaber
  5. Recherche der Entwicklung des Logos -> wie hat es sich über das Bestehen der Firma hinweg verändert und welche Rückschlüsse kann ich daraus auf unsere Kiste ziehen?
  6. Sichtung historischer Düsseldorfer Adressen- und Branchenverzeichnisse
  7. evtl. Sichtung lokaler Zeitungen und Zeitschriften der fraglichen Zeit -> vielleicht wurden hier Anzeigen mit dem Logo geschaltet? Einige Postkarten und Briefmarke mit dem werbenden Logo (in einer anderen Variante, als der mit vorliegenden) der Firma habe ich bereits im Netz gefunden…

„1881 Remy’s Reisstärke produziert auf der Wiesenstraße Wäschestärke und Puddingpulver. Das moderne Werk hat eigene Strom- und Wasserversorgung, Reisturm, Wasserturm. Das Fabrikgebäude wurde 1942 durch Kriegseinwirkung zerstört, die Firma wurde 1971 aufgelöst.“ (gefunden auf: http://your-web.de/buergerverein-heerdt/historisches.html [Stand: 09.08.2018])

 

Ein Wenig hat diese Arbeit etwas von Detektivrecherche, wie sie im Buche steht, nicht wahr? Darum macht sie Spaß! 🙂

Ich hoffe sehr, ich werde demnächst etwas Zeit finden, der Geschichte unserer zukünftigen wandernden Kinderbuchbibliothek genauer nachzugehen! Ich habe große Lust dazu.

Hier entsteht eine Wunderkiste…

Nachdem wir in den letzten Wochen bei der Landpartie und am vergangenen Wochenende beim Berliner Bilderbuchfest – was sehr schön war und ruhig auch für das nächste Jahr schon wieder vorgemerkt werden kann! – viele schöne Momente und Erfahrungen mit dem „Leben im Stand“ und vor allem mit vielen tollen großen und kleinen Leser*innen und Geschichtenliebhaber*innen sammeln durften, planen wir nun schon unseren nächsten Auftritt am 6. bis 9. September 2018 beim Schulfrei-Festival in Damelack.

 

Wir hoffen zu dieser Gelegenheit mit den Organisator*innen des Schulfrei-Festivals ein großes Zelt beschaffen zu können, in welchem wir nicht nur eine Kunstausstellung für Kinder, sondern für die Dauer des Festivals auch eine kuschelige Lese- und Vorleseecke einrichten möchten.
Die Kiste im Bild spielt bei diesen Plänen eine entscheidende Rolle. Aus diesem noch etwas pflegebedürftigen Dachbodenschatz entsteht in den kommenden Wochen Eichhörnchenverlags wandernde Bibliothek eine Art mobiler Bücherschrank. Sie soll uns gefüllt mit Kinder- und Jugendbüchern zum Ausleihen für die Dauer des Festivals nach Damelack begleiten und auch sonst fortan die Wege des Verlags mitbeschreiten, manchmal kurzfristig für die Dauer weniger Tage – wie zum Schulfrei-Festival – manchmal als längerfristige Installation über mehrere Monate hinweg an einem Ort.
Den Fortschritt unserer Arbeiten an der Kiste könnt ihr in den kommenden Wochen auf unseren diversen Kanälen z. B. auf Instagram begleiten. Wir hoffen am Ende erwartet uns eine richtig schöne und auch ein Wenig magische Geschichtenwunderbox! Drückt uns die Daumen! 🙂

Am 10. Juni 2018 findet in ganz Brandenburg und auch in unserem Nachbarort Roddahn die 24. Brandenburger Landpartie statt. Neben dem Biohof Jan Malo werden in Roddahn auch der Naturbauhof und die Offene Kirche Roddahn ihre Türen öffnen und ein buntes und abwechslungsreiches Programm präsentieren. Mit von der Partie ist außerdem unter anderem der Anbieter von Kursen zum Thema Grünholzverarbeitung Grünholzwerk und natürlich auch wir. 😉 Von 12 bis 18 Uhr habt ihr an einem meiner absoluten Lieblingsorte Gelegenheit, den Eichhörnchenverlag persönlich kennenzulernen und in unserer bis dahin erweiterten Produktpalette zu stöbern.

Wir freuen uns auf euch!

Mit unseren Liebling DIY-Kreativköpfen von muckout.de und der Patent-Papierfabrik Hohenofen starten wir kurz vor Ostern in die Veranstaltungssaison. Es erwarten eure Kinder und euch unter Anderem allerlei bunte Bastelvorschläge von Ostereiern bis zu Osterhasenmasken und Platz genug für eigene Ideen, natürlich alles mit und aus unseren Lieblingswerkstoffen Papier und Pappe.

Wir freuen uns auf euch!

Fröhliches Osterbasteln in der Patent-Papierfabrik Hohenofen. Plakat.

Liebe Freunde des Eichhörnchenverlags,

nach dieser kleinen Weihnachtspause senden wir euch unsere herzlichen Wünsche für ein gesundes und fröhliches neues Jahr!
Hier kommt, wie versprochen, ein Einblick in unsere Pläne für das Jahr 2018.

Ich glaube übrigens nicht, dass dieser Veranstaltungskalender schon ganz vollständig ist. Es kommt sicher noch etwas hinzu. Schaut ruhig gelegentlich wieder rein, um auf dem Laufenden zu bleiben! 🙂

 

25. März 2018 – Osterbasteln
Ort: Technisches Denkmal Patent-Papierfabrik in 16845 Hohenofen
Zeit: 13:00 bis 17:00 Uhr
Durchgängig geöffnete Bastelwerkstatt für Kinder
Führungen durch die Papierfabrik 14:00 und 16:00 Uhr
Unkostenbeitrag: Erwachsene 2,00 €; Kinder 1,00 €

Nach dem großen Anklang, den unser Bücherbasteln in der Papierfabrik am 3. Oktober 2017 fand und all der Freude, die auch wir dabei hatten, haben die Papierfabrik, muckout.de und der Eichhörnchenverlag für dieses Jahr beschlossen, eine weitere gemeinsame Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Es erwarten euch eine Bastelwerkstatt für Ostereier, Hasen und Masken, damit ihr euch selbst in Osterhasen verwandeln könnt. Außerdem richten wir einen Platz zum Farbeier werfen (Actionpainting!) für euch ein und es wird auch wieder Gelegenheit geben, das faszinierende technische Denkmal Patent-Papierfabrik Hohenofen selbst kennenzulernen. Wir freuen uns auf euch!

 

2. Juni 2018 – Ausstellungseröffnung „Landtiere“ und Bilderbuchlesung
3. Juni 2018 – Ausstellungseröffnung „Monsterkinder“ und Bilderbuchlesung

Anlässlich des Kindertages am 1. Juni wollen wir die Originalbilder Susanne Hauns und Niki Amanns noch einmal als Kunstausstellungen für Kinder auf die Reise schicken.
Hierfür suchen wir noch Bibliotheken, die Lust haben, unsere Bilder eine Zeit lang als bunte Gäste bei sich aufzunehmen. Wenn ihr eine Lieblingsbibliothek habt, die wir unbedingt mit Buch und Bildern besuchen sollten, lasst es uns wissen! (kontakt@eichhoernchenverlag.de) Oder erzählt den Bibliothekar*innen eures Vertrauens vom Eichhörnchenverlag und fragt sie, ob sie Lust auf eine Kunstausstellung für Kinder in ihren Räumen haben!

 

3. Oktober – Türöffner-Tag in der Patent-Papierfabrik Hohenofen
Ort: Technisches Denkmal Patent-Papierfabrik in 16845 Hohenofen
Der Eintritt ist frei. Die Papierfabrik freut sich über Spenden.
Um Voranmeldung wird gebeten unter (n.a.schuchardt@eichhoernchenverlag.de)

Play it again, Sam! Es hat so viel Spaß gemacht und war so schön mit euch! Am 3. Oktober 2018 werden wir darum wieder am Türöffner-Tag mit der Sendung mit der Maus teilnehmen. Es erwarten euch geführte Touren durch das technische Denkmal Patent-Papierfabrik Hohenofen, eine Kunstausstellung für Kinder mit den aktuellen Werken aus dem Eichhörnchenverlag und zum Thema „Wie entstehen Bücher?“ und natürlich auch wieder eine Bücherbastelwerkstatt unter der Regie von muckout.de, in der alle Kinder herzlich eingeladen sind, ihre eigenen Geschichten und Ideen auf Papier zu bringen und in Bücher zu binden.

Türen auf! Urkunde. (c) Silvia Last (muckout.de).

 

16. November 2018 – Bilderbuchlesung

Am 16. November ist Vorlesetag. Ein guter Tag für eine Bilderbuchlesung! Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Vorschläge sind herzlich willkommen! (kontakt@eichhoernchenverlag.de)

 

Natürlich sind auch neue Veröffentlichungen im Eichhörnchenverlag geplant! Dazu in der nächsten Woche mehr.